Jagdhaus Kristberg  

Standort: Außerkristberg, Silbertal
BauherrIn: Adelheid und Karl Leibinger
Außerkristberg 405
A-6780 Silbertal
Zugänglichkeit: keine
Planungszeitraum: 2008 - 2009
Baubeginn: 2009
Baufertigstellung: 2010
Gesamtfläche: 4.800 m²
Bebauung: 310 m²
Freiraum: 4.490 m²
Erschließung: 580 m²
Grünraum: 3.910 m²

Projektbeschreibung: Das Ensemble Jagdhaus Kristberg besteht aus einem Wohnhaus und einem kleinen Wirtschaftsgebäude mit Garage. Es liegt eingebettet in die Kulturlandschaft des Kristberg, welche durch verstreut und solitär stehenden Maisäße charakterisiert wird.

Haus und Nebengebäude sind in den Hang eingeschnitten. Das Aushubmaterial ist zu einem guten Teil südlich des Hauses aufgeschüttet und topographisch der Umgebung eingepasst worden.

Gestaltungsmittel sind sehr sparsam eingesetzt, sodass sich der Landschaftsgarten in die bäuerliche Maisäßlandschaft eingliedert. Als Gestaltungsmittel wurden vorwiegend Pflanzen verwendet. Ein solitär stehender Bergahorn Acer pseudoplatanus ergänzt die alten und zum Teil imposanten Bergahornbäume des Kristberg. Daneben sind ortstypischen Flurgehölze mit eingestreuten Wildrosen, unter anderem auch die regional vorkommende Alpen-Rose Rosa alpina, in Hecken und Gruppen gepflanzt worden.
Auf Wunsch der Bauherren wurde, aus Sicherheitsüberlegungen bzgl. ihrer Enkelkinder, ein Steckenzaun aus geschälten Fichtenrinden, als gestalterische Intervention errichtet.
Die Böschungsflächen sind mit einem extensiv zu pflegenden Landschaftsrasen mit beigemengten Kräutern eingesät und durch punktuelle Wildstaudenpflanzungen ergänzt.

Architektur: Architekturbüro Dietrich I Untertrifaller, Bregenz
KonsulentInnen: Geognos Bertle, Schruns - Hangschüttungen, Steinschlichtungen