Gewerbezone 2 Schaan

Standort: Schaan
BauherrIn: Gemeinde Schaan
Rathaus/Landstraße 19, FL-9494 Schaan
Zugänglichkeit: ja
Planungszeitraum: 2011

Projektbeschreibung: Die bearbeitete Gewerbezone 2 befindet sich im Norden der Gemeinde Schaan und wird durch die Bendererstraße und die Bahntrasse keilförmig begrenzt. Im Norden schließen landwirtschaftlich genutzte Flächen an. Im Süden grenzt unmittelbar das Wohngebiet an, wobei das Zentrum von Schaan fußläufig gut erreichbar ist.
Das bearbeitete Gebiet grenzt sich durch die Bahnlinie, die Bendererstraße im Westen und die Straße `Im Pfaffamad´ im Norden ein. Im Süden wird das Areal durch die Erschließungsstraße `Im Alten Riet´ begrenzt.

Die bestehende Heterogenität des Gewerbegebietes soll sich auch weiterhin in der Gestaltung der Freiräume und in der Bepflanzung – sowohl der Firmen- als auch der Straßenfreiräume – widerspiegeln. Deshalb ist auf ein gleichförmiges und sich über das gesamte Industrieareal erstreckendes Muster verzichtet worden.

Erschließung
Die Erschließung für den KFZ-Verkehr kann mit der neuerrichteten Anbindung an die Feldkircher-Straße als ausgezeichnet bewertet werden. Die Innere Erschließung wird durch neue Fuß- und Radwegverbindungen ergänzt, sodass für die sanfte Mobilität eine möglichst hohe Durchlässigkeit geschaffen wird.

Aufenthaltsräume
Die Rietgräben querenden Brücken werden generell als Aufenthaltsbereiche – als Plattformen mit einer langen Sitzbank und optional mit einer Überdachung – ausgebildet. Diesem Muster folgen auch die Sitzgelegenheiten beim kleinen Weiher vor der Tennishalle und in den Pflanzgürteln der angrenzenden Rietgräben.

Baumpflanzungen
Die Arten der verwendeten Bäume leiten sich vom Bestand ab. Sie sind zum Teil als Alleen, aber auch als „luckige Baumreihen“, bis hin zu Solitärbäumen gepflanzt. So kann bestmöglich auf den Bestand – die Architektur, die Vorstellungen und Wünsche der Gewerbetreibenden oder den diversen Einbauten (Strom, Wasser Kanal, etc.) – reagiert werden.
An der nordwestlichen Ecke der Tennishalle verdichten sich die Bäume zu einer kleinen Baumhalle, die diesen Ort akzentuiert und den fließenden Verkehr leitet (bei der Realisierung des Parkhauses leitet die Baumgruppe zum vorgesehenen Landschaftspark, auf der gegenüberliegenden Bahnseite, über.

Vertikalbegrünungen
Vorhandene Zäune werden mittels Schlinggehölze begrünt und erhöhen damit die Durchgrünung. Diese werden nicht geschlossen, die Firmengeländen einhausend, eingesetzt, vielmehr lassen sie noch Durchblicke und Einblicke zu.

Flächengestaltungen
Um eine Minimierung der versiegelten Flächen zu erreichen und das Kleinklima zu verbessern wird empfohlen die Parkplätze mit einer offenporigen Decke zu versehen. Dies sollte bei Neuanlagen, bzw. bei Änderungen oder Erneuerungen von bestehenden durchgeführt werden.
Die reinen Fuß- und Radwege werden mit einer einfachen wassergebundenen Decke ausgebildet.